• Cesu_pils.png
Der Schlosskomplex Cēsis umfasst die Ruine der Ordensburg Wenden, das Neue Schloss von Cēsis und eine Parkanlage. Es ist ein sehr geschichtsträchtiger und zugleich auch romantischer Ort, der seine Besucher zum Entdecken und Entspannen einlädt. Die Anlage liegt 10 km vom Kārļamuiža Hotel entfernt.

Burgruine

Die Cēsis-Burgruine des Livländischen Ordens ist neben der Neuen Burg von Cēsis eines der bedeutendsten kulturellen und historischen Objekte des östlichen Baltikums. Historiker glauben, dass die Burg zwischen 1209 und 1214 von deutschen Kreuzrittern des Schwertbrüderordens (Brüder der Ritterschaft Christi von Livland) erbaut wurde. Später entwickelte sich die Stadt Cēsis (Wenden) um die mittelalterliche Burg herum und wuchs auch durch die Lage an der Gauja und einer Handelsstraße schnell zu einer blühenden Handelsstadt, die im 14. Jahrhundert der Hanse beitrat.

Die aus hellen Dolomitsteinen errichtete Burg umfasst eine Grundfläche von 60 x 60 m und diente lange Zeit als Wohnsitz für die Meister des Deutschen Ordens und als Verwaltungszentrum der Stadt. Als Reaktion auf die Besatzung der Truppen von Ivan dem Schrecklichen sprengten sich die Bewohner 1577 mit der Burg selbst in die Luft. Sie wurde danach wieder aufgebaut und später im 18. Jahrhundert im Großen Nordischen Krieg endgültig zerstört. Die Burg des Livländischen Ordens ist die beeindruckendste Burgruine Lettlands.

Neues Schloss und Schlosspark

Ende des 18. Jahrhunderts wurde an dieser Stelle, die zehn Jahrhunderte baltische Kulturgeschichte vereint, ein neues Schloss gebaut. Dieses wurde 2007 – 2012 restauriert, um sein historisches Aussehen wiederzuer-langen. In dem Gebäudekomplex gibt es diverse Ausstellungen. Fremdsprachliche Führungen sind verfügbar.

An der nordöstlichen Seite des Schlosses liegt der malerische Schlosspark Cesis mit gewundenen Wegen und vielfältigen Pflanzen. Hier gibt es auch eine Freilichtbühne, auf der an Sommerwochenenden Konzerte und weitere Events stattfinden. Informationen darüber bekommen Sie auch an der Rezeption des Hotels.

Cesis - Ursprung der lettischen Nationalflagge

Nach Überlieferungen führt die Geschichte der Flagge auf den lettischen König zurück. Er wurde hier im Kampf gegen Eindringlinge schwer verwundet und starb auf einer weißen Kapitulationsflagge. Hierbei tränkte sein Blut den Bereich rechts und links von ihm in dunklem Rot. Dort wo sich der Körper des Monarchen befand, blieb die Fahne weiß. Erste schriftliche Aufzeichnungen der Fahne stammen aus dem 13. Jahrhundert. 1870 wurde sie zur lettischen Nationalflagge und ist damit eine der ältesten bis heute verwendeten Flaggen der Welt.

Öffnungszeiten:

Öffnungszeiten in der Sommersaison (1. Mai bis 30.September)
Mittelalterliche Burg: täglich 10:00 – 18:00 Uhr
Geschichts- und Kunstmuseum im neuen Schloss:
Di – So 10:00 – 18:00 Uhr


Öffnungszeiten in der Wintersaison (1. Oktober bis 30. April)
Mittelalterliche Burg: Di – Sa 10:00 – 17:00 Uhr, So 10:00 – 16:00
Geschichts- und Kunstmuseum im neuen Schloss: Di – Sa 10:00 – 17:00 Uhr, So 10:00 – 16:00

Eintrittspreise:
Schlossanlage (Mittelalterliche Burg, Neues Schloss & Museum):

Erwachsene - 5,00 €
Schüler, Studenten, Rentner (Vorlage der Ausweise) - 2,50 €
Familien (2 Erwachsene mit Kindern unter 16) - 9,00 €

Tickets können über die Hotelrezeption gebucht werden.